Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus sucht gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer Österreich und der Wirtschaftskammer Österreich Arbeitskräfte für den Lebensmittelbereich, wo es aufgrund der derzeitigen Situation zu Engpässen kommt. Über die untenstehenden Links können Betriebe Bedarf anmelden und Freiwillige ihre Arbeitsleistung zur Verfügung stellen. Damit wollen wir die Betriebe in dieser schwierigen Situation unterstützen und die Lebensmittelversorgung sicherstellen. Wenn du die Möglichkeit hast, zu helfen: 

Bitte melde dich an! 
Dein Land braucht dich!

Wir suchen DICH!

Jetzt Bedarf anmelden 
und Unterstützung 
ERHALTEN!

Jetzt anmelden 
und wichtige Arbeit 
LEISTEN!

Unsere Bäuerinnen und Bauern haben die Saat für bestes heimisches Obst und Gemüse ausgebracht und gepflegt. Jetzt gilt es, als Team Österreich zusammenzuhalten und gemeinsam die Ernte von unseren Feldern zu holen! Mit vereinten Kräften werden wir es schaffen, unsere Lebensmittelversorgung sicherzustellen!

Christine Aschbacher
Bundesministerin 

„Mit der Plattform „Die Lebensmittelhelfer“ wollen wir Entlastung schaffen. Landwirtschaftliche und verarbeitende Betriebe werden in den nächsten Tagen tausende Arbeitskräfte suchen. Mit dieser Plattform wollen wir unseren Betrieben in dieser schwierigen Situation zur Seite stehen.“

Elisabeth Köstinger 
Bundesministerin 

„Nur gemeinsam meistern wir die aktuellen Herausforderungen. Mit der Plattform Lebensmittelhelfer bringen wir Arbeitskräfte und Betriebe zusammen. Mein Appell vor allem an junge Menschen, die derzeit nicht arbeiten und auch keine Kinder oder Großeltern zu versorgen haben:  Wir brauchen jetzt jede helfende Hand.“

Josef Moosbrugger
Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich

Wir sind bemüht, so schnell wie möglich den Kontakt zwischen den Betrieben und den passenden Unterstützern herzustellen, damit Sie als Lebensmittelhelfer ehestmöglich unsere Lebensmittelversorgung unterstützen können.

Was heißt das konkret?

Unser Team arbeitet bereits an der Vermittlung zwischen den interessierten Arbeitskräften und Betrieben, die Bedarf gemeldet haben. Damit wir den Betrieben auch wirklich die passenden Arbeitskräfte vermitteln können, werden Rahmenbedingungen wie die Art der Tätigkeit, der Arbeitsumfang und Zeitrahmen sowie die erforderliche Dauer der Arbeit am Betrieb etc. geprüft.

Die eingehenden Meldungen werden nach der Dringlichkeit der Arbeiten am Betrieb gereiht. Die Tätigkeiten erstrecken sich über das Frühjahr bis inklusive Sommer. Es kann daher sein, dass sie schon in den nächsten Tagen per E-Mail von unserem Team kontaktiert werden oder erst zu einem späteren Zeitpunkt. Wir bitten daher um Verständnis, wenn wir uns nicht sofort bei Ihnen melden.

Wann werde ich wieder kontaktiert? Von wem werde ich kontaktiert?

Du hast sicher einige Fragen – hier findest du Antworten!

Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung ein E-Mail mit einem personalisierten Link. Wenn Sie Daten bzgl. Ihrer Meldung noch ändern oder Ihre Meldung stornieren wollen, können Sie das unter diesem Link jederzeit machen.

Ich habe mich angemeldet, will es nun wieder zurückziehen. Wie?

Wenn Sie für einen anderen Zeitraum oder Arbeitsbereich als bereits interessiert oder verfügbar gemeldet sind, können Sie dies mit dem Ihnen per E-Mail übermittelten personalisierten Link jederzeit melden.

Kann ich mich hier erneut melden? Werde ich dann doppelt zugeteilt? 

Eine Meldung ist laufend möglich. Bis wann über die Arbeitskräftevermittlungsplattform Bedarf bestehen wird, ist aus derzeitiger Sicht nicht absehbar.

Bis wann kann ich mich maximal melden? Gibt es schon ein Ende des Arbeitszeitraumes?

Grundsätzlich spricht nichts dagegen. Die Vermittlung passiert jedoch entsprechend den Qualifikationen und Kenntnissen, die Sie mitbringen und dem entsprechenden Bedarf der Betriebe.

Kann ich mit Freunden/Familie dem selben Betrieb zugeordnet werden?

Das variiert von Fall zu Fall. Üblicherweise wird ein Kontakt zum Betrieb hergestellt und mit diesem wird dann individuell der genaue Beginn des Arbeitsverhältnisses vereinbart.

Wie viele Stunden/Tage werde ich im Vorhinein kontaktiert?

Für weitere Auskünfte steht dir die Hotline der AMA unter 05 03151 99 zur Verfügung

1. Fragen zur Anmeldung

Wenn die Tätigkeit im Rahmen der „bäuerlichen Nachbarschaftshilfe“ durch einen land- und forstwirtschaftlichen Betrieb erfolgt, besteht eine Pflichtversicherung für land- und forstwirtschaftliche Nebentätigkeiten nach dem Bauernsozialversicherungsgesetz (BSVG). 

Wenn die Tätigkeit im Rahmen eines Dienstverhältnisses erfolgt (z.B. Student hilft bei der Spargelernte), besteht Versicherungspflicht nach dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz (ASVG). Bei Überschreiten der Geringfügigkeitsgrenze von 460,66 Euro pro Monat besteht eine Vollversicherung (Unfall-, Kranken- und Pensionsversicherung).

Wird die Geringfügigkeitsgrenze nicht überschritten, kommt es nur zu einer Unfallversicherung (und einer betrieblichen Mitarbeitervorsorge). Für die Berechnung ist die Summe aller im Monat durch verschiedene unselbständige Tätigkeiten erzielten Einkünfte maßgeblich.

Wie bin ich versichert?

Arbeitslosigkeit liegt nur dann vor, wenn keine unselbständige oder selbständige Erwerbstätigkeit ausgeübt wird. Eine Erwerbstätigkeit bis zur Höhe der Geringfügigkeitsgrenze ist allerdings unschädlich. Die Geringfügigkeitsgrenze liegt aktuell bei 460,66 Euro. Bei Fragen zum Arbeitslosengeld nehmen Sie bitte unbedingt mit dem AMS Kontakt auf.

Ich bin gerade arbeitslos, wie wirkt sich das auf meinen Status aus?

Die Frage des Entgeltes (z.B. zusätzliches Fahrtgeld) ist mit dem Betrieb individuell zu vereinbaren. Ohne Zusage der Kostenübernahme durch den Dienstgeber sind die Fahrtkosten vom Dienstnehmer zu tragen.

Bekomme ich ein Fahrtgeld zum Arbeitsplatz?

2. Versicherungsaspekte

Die Arbeitszeit ist mit dem Betrieb zu vereinbaren. Die maximale Arbeitszeit beträgt in Zeiten von Arbeitsspitzen für die Tagesarbeit zwölf und für die Wochenarbeit 60 Stunden.

Wie lange muss ich täglich arbeiten?

Bei einem Dienstverhältnis (keine bäuerliche Nachbarschaftshilfe) erfolgt die Anmeldung durch den Dienstgeber - in Abhängigkeit von Arbeitszeit bzw. Bezug bei der Österreichischen Gesundheitskasse.

Wie werde ich bei der Sozialversicherung angemeldet?

Grundsätzlich müssen Sie Ihren Arbeitgeber nur dann von einem Nebenjob informieren, wenn die Meldepflicht vereinbart ist. Zur Sicherheit sollte man aber jedenfalls vorher den Arbeitgeber informieren bzw. dessen schriftliche Zustimmung einholen, um späteren Problemen vorzubeugen.

Hat diese Tätigkeit Auswirkungen auf meinen aktuellen Job?

Eine „Freistellung“ setzt das Einvernehmen mit dem Dienstgeber voraus und könnte etwa durch vereinbarten Urlaub oder eine vereinbarte Karenz (vorübergehendes Ruhen von Entgeltanspruch und Arbeitspflicht) bewirkt werden.

Kann ich mich für die Freiwilligenarbeit freistellen lassen?

Die Arbeit wird im Regelfall entgeltlich erfolgen. Es ist immer der Kollektivvertrag der jeweiligen Branche anzuwenden. Der kollektivvertragliche Mindestbruttolohn bei einer Vollzeitbeschäftigung beträgt dann ca. 1.500 Euro pro Monat.

Ist die Arbeit ehrenamtlich oder bezahlt?

Sie können mit dem Arbeitgeber einen Probemonat vereinbaren. Während dieses Probemonats können Sie jederzeit die Arbeit beenden. Außerdem können Sie aus bestimmten wichtigen Gründen etwa bei Unzumutbarkeit der Fortsetzung des Dienstverhältnisses jederzeit mit sofortiger Wirkung kündigen.

Wenn sich die Krise weiter verschärft, kann ich dann aufhören bzw. kündigen?

Die Arbeitszeit ist mit dem Betrieb zu vereinbaren.

Gibt es eine Mindestarbeitszeit pro Tag? Pro Woche? Zeitfenster?

Je nach den Anforderungen der einzelnen Betriebszweige und Branchen reicht dies von z.B. Erntearbeiten wie Spargelstechen oder Gemüseernte über das Setzen von Jungpflanzen, Logistikaufgaben und Verpackungstätigkeiten, bis hin zu maschineller Arbeit mit Traktoren. Es können aber auch Arbeiten in Verarbeitungsbetrieben (Gemüseverarbeitung und Abpackung, Fleischzerlegung- und -verarbeitung, usw.) gefordert sein.

Welche Arbeiten in den Betriebszweigen kommen auf mich zu?

3. Fragen zum Betrieb

Sie können bei der Anmeldung wählen, ob Sie in der Landwirtschaft oder in der Lebensmittelverarbeitung tätig sein wollen. Die Mitarbeiter der Arbeitskräftevermittlung übermitteln dem Betrieb, der Bedarf hat, vorausgewählte Kontaktdaten von gemeldeten Interessenten. Sie werden dann direkt vom Betrieb kontaktiert.

Kann ich mir den Betrieb aussuchen?

Grundsätzlich wird versucht, räumlich möglichst naheliegende Betriebe zu vermitteln. Letztendlich entscheiden Sie selbst, ob der vorgesehene Betrieb für Sie in Frage kommt.

Wie weit ist der Arbeitsplatz maximal entfernt?

Die Einsatzzeiträume, wie auch die täglichen Arbeitszeiten, sind mit den Betrieben direkt zu vereinbaren.

Kann ich auch nur halbtags helfen? Wo gebe ich das im Formular an?

Das hängt vom Betrieb ab. Da aber versucht wird, in Ihrem räumlichen Umfeld Betriebe zu vermitteln, wird in den meisten Fällen eine Schlafmöglichkeit nicht nötig sein.

Gibt es am Betrieb eine Schlafmöglichkeit?

Das ist individuell zu vereinbaren.

Gibt es eine Verpflegung?

Bei einigen Tätigkeiten sind keine Vorkenntnisse notwendig oder diese sind schnell erlernbar (z.B. Setzen von Jungpflanzen, Gemüseernte, Gemüseverarbeitung und Abpackung). Bei anderen sind unterschiedliche Vorkenntnisse je nach Tätigkeit erforderlich. 

Brauche ich Vorkenntnisse?

Die Fahrt von und zum Betrieb ist üblicherweise selbst zu organisieren, kann jedoch im Einvernehmen mit dem Betrieb auch anders geregelt werden (bspw. Abholservice).

Wie komme ich zum Betrieb und brauche ich ein eigenes Auto?

Die arbeitsrechtlichen Bestimmungen gelten natürlich. Sie können ein Probemonat vereinbaren und auch bei länger dauernden, auf bestimmte Zeit vereinbarten, Beschäftigungsverhältnissen zusätzlich die Möglichkeit einer Kündigung vorsehen. Im Falle der Unzumutbarkeit der Fortsetzung einer Beschäftigung gibt es die Möglichkeit des berechtigten sofortigen vorzeitigen Austrittes.

Was passiert, wenn ich mich am Betrieb nicht wohlfühle? Kann ich abbrechen?

In den meisten Fällen werden in der Landwirtschaft die Arbeiten unter freiem Himmel stattfinden. Im Verarbeitungsbereich finden die Arbeiten vorwiegend in Betriebsstätten statt.

Finden die Arbeiten draußen oder drinnen statt?

In diesen Fällen empfiehlt sich eine direkte Kontaktaufnahme mit diesem Betrieb.

Ich kenne bereits einen Landwirt, bei dem ich helfen möchte. Kann ich dem Betrieb gleich zugeteilt werden?

Die Arbeitsmittel werden üblicherweise vom Betrieb bereitgestellt. Bezüglich Arbeitskleidung ist vorab mit dem Betrieb zu klären, welche Dinge bereitgestellt werden (Arbeitshandschuhe, Schutzbrillen usw.) oder selbst mitzubringen sind.

Brauche ich selbst Arbeitsmittel wie Kleidung oder Werkzeug?

Je nach Tätigkeit kann ein Traktor- oder LKW-Führerschein notwendig sein. Bei vielen Tätigkeiten ist das aber keine Voraussetzung.

Ist ein Traktor- oder LKW-Führerschein notwendig?

Die neue Plattform ist ein weiterer wichtiger Baustein um die Corona-Krise zu meistern und zeigt wie Betriebe und Arbeitnehmer gemeinsam diese herausfordernde Situation bewältigen können. Eine wichtige Initiative der Regierung, die wir als Wirtschaftskammer unterstützen.

Harald Mahrer
Präsident der Wirtschaftskammer Österreich

In Kooperation mit: 

Wir bitten um Verständnis, dass wir Personen, die einer Coronavirus-Risikogruppe angehören, von einer Vermittlung ausnehmen möchten. Es liegt jedoch in erster Linie in Ihrem eigenen Verantwortungsbereich, dass Sie sich etwa aufgrund Ihres Alters, etwaiger Vorerkrankungen oder einer Immunschwäche nicht zur Vermittlung eintragen.

Darf sich jeder für eine Vermittlung anmelden?

Wissenswertes rund um den Einsatz von freiwilligen, ehrenamtlichen Lesehelfern – gilt auch für andere Helfer erhalten Sie hier.

Darf ich freiwillig, auch ohne Dienstverhältnis helfen?

Das Einkommen der Studierenden bleibt bis zu jenem Kalenderjahr außer Betracht, in dem sie das 19. Lebensjahr vollenden. Werden ab dem Kalenderjahr, in dem das 20. Lebensjahr vollendet wird, eigene Einkünfte erzielt, darf das zu versteuernde Gesamteinkommen den Betrag von 10.000 Euro pro Jahr nicht übersteigen.

Wird dieser Betrag überschritten, ist nur mehr jener Betrag zurückzuzahlen, um den der Grenzbetrag überschritten wurde. Das Einkommen für Zeiträume vor oder nach dem Beihilfenbezug bleibt außer Ansatz. Bei diesem Betrag handelt es sich um die Bemessungsgrundlage der Lohn- bzw. Einkommenssteuer, ohne 13. und 14. Monatsgehalt (Urlaubszuschuss und Weihnachtsremuneration). Lehrlingsentschädigungen, Waisenpensionen und Waisenversorgungsgenüsse erhöhen das zu versteuernde Einkommen nicht. Weitere Informationen finden Sihier.

Darf ich als Student bzw. Schüler arbeiten, ohne die Familienbeihilfe zu verlieren? 

Asylwerber haben noch keinen freien Zugang zum Arbeitsmarkt. Sie dürfen aber im Rahmen saisonaler Kontingente für die Land- und Forstwirtschaft beschäftigt werden. Vor Aufnahme der Tätigkeit muss eine Beschäftigungsbewilligung beim AMS erwirkt werden.

Darf ich als Asylwerber auf landwirtschaftlichen Betrieben aushelfen?

Wer jetzt in Kurzarbeit ist und in der arbeitsfreien Zeit etwas dazuverdienen möchte, kann das tun und sich gerne auf unserer Plattform eintragen. Neben der Kurzarbeit ist ein Zuverdienst unbeschränkt möglich. Es sind die regulären Abgaben und Steuern zu zahlen. Wir empfehlen aber, mit Ihrem Arbeitgeber zu klären, ob sich eine weitere Tätigkeit zeitlich mit der Kurzarbeit gut vereinbaren lässt.

Ich bin derzeit auf Kurzarbeit. Darf ich mich dennoch als Arbeitskraft anmelden?

Für Studenten der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, der Veterinärmedizinischen Universität und der Universität für Bodenkultur wird es die Möglichkeit geben, dass diese Zeit als Praktikum angerechnet wird. Für detailliertere Fragen bitten wir Sie das jeweilige Studienservice bzw. das Rektorat zu kontaktieren.

Kann die landwirtschaftliche Arbeit als Praktikum für die BOKU, LFS, HBLA berücksichtigt werden? 

Selbstverständlich. Die Zeiten aufgrund unselbständiger Erwerbstätigkeit nach dem ASVG zählen genauso wie jene nach dem GSVG bzw. BSVG für spätere Pensionsansprüche und führen zu entsprechenden Gutschriften im Pensionskonto.

Ich bin selbstständig, kann meinen Beruf aber derzeit nicht ausüben. Kann ich mich nun zusätzlich anstellen lassen?

Grundsätzlich können sich Personen ab Vollendung des 15. Lebensjahres bzw. mit Beendigung der Schulpflicht melden. Bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres gelten Einschränkungen bezüglich Überstunden und Maximalarbeitszeit.

Ab welchem Alter ist die Mithilfe erlaubt? 

Entweder über die Plattform anmelden oder direkt mit dem örtlich zuständigen Maschinenring Kontakt aufnehmen.

Ich habe derzeit einige Fremdarbeitskräfte, bin aber mit den Arbeiten bereits fertig. Kann ich die Arbeitskräfte weitervermitteln? 

Bitte füllen Sie das Formular nur einmal aus und tragen im Feld „Offene Fragen“ einfach die Anmerkung „Lebensmittelverarbeitung oder Landwirtschaft“ ein.

Ich möchte mich sowohl für Landwirtschaft, als auch in der Lebensmittelverarbeitung melden. Wie funktioniert das?

Wer fünf Merkmale mitbringt, hilft momentan am meisten: 
1. Zeit. Die Betriebe brauchen überwiegend Vollzeit-Arbeitskräfte, die besser in die Prozesse am landwirtschaftlichen Betrieb eingegliedert werden können.
2. Personen mit Qualifikationen oder Grunderfahrung in der Landwirtschaft, idealerweise im Obst- oder Gemüsebau. Das können beispielsweise auch Gärtner sein.
3. Personen, die körperlich belastbar sind. Spargelstechen beispielsweise ist eine anstrengende Arbeit, und beim Radieschen-Ernten steht man den ganzen Tag mit gebücktem Rücken.
4. ist es natürlich sinnvoll, wenn man in der Nähe des Betriebs wohnt, der den Bedarf angemeldet hat. Dann fallen keine langen Pendel-Strecken an.
5. Verlässlichkeit und Teamfähigkeit: Der Lebensmittelhelfer ist Bestandteil eines Teams, das unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben arbeitet. Dieses funktioniert nur, wenn alle Beteiligten zusammenarbeiten und verlässlich zu den vereinbarten Zeiten zum Arbeitsplatz kommen.

Wer sollte sich konkret als Lebensmittelhelfer anmelden?

Die Arbeit ist körperlich fordernd, das darf man nicht unterschätzen. Man ist bei jeder Witterung am Feld, egal ob Hitze oder Kälte. Weiters muss man die Arbeit auch konzentriert umsetzen, da die oftmals einfach wirkenden Tätigkeiten bei unsachgemäßer Umsetzung große Schäden verursachen können.

Worauf muss ich mich als Lebensmittelhelfer einstellen?